Publikationen zum Thema Steuern

nachträglicher Schuldzinsenabzug bald möglich?

nach der ständigen Rechtsprechung des BFH können Schuldzinsen nach der Veräußerung einer Immobilie steuerlich nicht mehr geltend gemacht werden. Ein Urteil des Finanzgerichts Düsseldorf lässt betroffene Grundstückseigentümer jetzt allerdings hoffen
mehr »


Grundsteuer erneut auf dem verfassungsrechtlichen Prüfstand

Das Thema "Reform der Grundsteuer" geht bereits bis auf die Regierungszeit
des Bundeskanzlers Helmut Schmidt zurück - passiert ist seither immer noch
nichts. Jetzt ist zur Erhebung der Grundsteuer nach den alten Einheitswerten
eine Verfassungsbeschwerde anhängig. Wie Sie Ihren Steuerfall offen halten,
können Sie unserem Artikel entnehmen
mehr »


BFH zieht bei den Werbungskosten die Zügel an

In drei Urteilen hat der BFH die Kriterien, nach denen Werbungskosten bei Leerstand weiterhin abgezogen werden dürfen, deutlich erhöht und damit seine ständige Rechtsprechung fortgeführt und verschärft. mehr »


Neues BMF-Schreiben zu haushaltsnahen Handwerkerleistungen

Das BMF-Schreiben bringt inhaltlich wenig Neues. Interessant ist aber die Anlage 1, in der beispielhaft die begünstigten bzw. nicht begünstigten Leistungen aufgezählt sind. mehr »


Nachtrag zum Beitrag vom 6.5.2008 zum Drittaufwand

Der BMF reagiert mit seinem Schreiben vom 7.7.2008 auf das BFH-Urteil vom 15.1.2008 und bestätigt die Rechtsanwendung zum sog. abgekürzten Vertragsweg mehr »


Haushaltnahe Dienst- und Handwerkerleistungen - Barzahlung reicht nicht aus

Das Finanzgericht Sachsen-Anhalt hat jetzt entschieden, dass die Regelungen zur Steuerermäßigung nach § 35a EStG, die unter anderem den Nachweis der unbaren Zahlung auf das Konto des Auftragnehmers voraussetzen, rechtmäßig sind. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung ließen die Finanzrichter die Revision zum Bundesfinanzhof (BFH) zu. mehr »


Sanierungsaufwand bei dioxinbelastetem selbstgenutzten Grundstück

Bei einer selbstgenutzten Immobilie können bekanntlich die hierfür anfallenden (auch größeren) Aufwendungen steuerlich nicht geltend gemacht werden. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eigentümerfreundlich entschieden, daß die Aufwendungen für die Sanierung eines dioxinbelasteten Grundstücks, das von den Eigentümern selbst genutzt wird, wenigstens als aussergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden können. mehr »


Drittaufwand – BFH kippt ärgerlichen Nichtanwendungserlaß des BMF

Es kommt nicht so selten vor, daß ein Dritter (z.B. der Ehegatte oder die Eltern) Aufwendungen des Steuerpflichtigen für sein vermietetes Wohnhaus übernimmt, weil dieser nicht in der Lage ist, diese Aufwendungen selbst zu tragen ... mehr »


Steuerliche Behandlung der Instandhaltungsrücklage

Der Wohnungs- oder Teileigentümer konnte schon bisher die der Instandhaltungsrücklage nicht bereits bei der Zahlung an den WEG-Verwalter als Werbungskosten geltend machen, sondern erst dann ... mehr »


Sonderausgabenabzug von Steuerberatungskosten

Mühsam, Mühsam: Mit BMF-Schreiben vom 14. April 2008 zum Vorläufigkeitskatalog ist ein erster Erfolg im Bemühen des Berufsstandes zu verzeichnen, den seit 2006 entfallenden Sonderausgabenabzug für private Steuerberatungskosten wieder mehr »


12