Sachsens Landeskartellamt nimmt Gaspreise unter die Lupe

Eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums, dem die Kartellbehörde untersteht, sagte gegenüber der «Leipziger Volkszeitung» zur geplanten Gaspreiserhöhung: ?Wir haben die Stadtwerke Leipzig aufgefordert, unverzüglich eine Stellungnahme zu der angekündigten Tariferhöhung abzugeben?, Erst im Oktober hatten die Stadtwerke die Gastarife erhöht und wollen nun noch einmal den Preis steigern. Allein die erneute Steigerung macht für den Einfamilienbesitzer rund 100 Euro aus. Dieser Schritt ist schon deshalb verwunderlich -und hat nun die Kartellbehörde auf den Plan gerufen-, ?weil die Stadtwerke Dresden und die Gasversorgung Sachsen Ost ausdrücklich eine neue Preisrunde ausschließen?, erklärte das Wirtschaftsministerium. Damit ist die Begründung der Leipziger Stadtwerke nicht mehr stichhaltig! Die hatten gestiegene Vorlieferantenpreise wegen der höheren Ölpreise als Grund für die Erhöhung angeführt.
Die Landeskartellbehörde will nun im kommenden Frühjahr flächendeckend die Energiepreise im Land prüfen. Das ist schon mal eine gute Nachricht für alle Mitglieder, die sich an der Protestaktion beteiligt haben.
Dr. Thomas Ungethüm
Präsident
Haus & Grund Sachsen e.V.



« zurück