Haus & Grund Sachsen gegen neue Belastungen der Eigentümer durch Rußfilter-Pflicht für Holzheizungen

?Der Vorschlag ist völlig unausgegoren. Sowohl die gleichgesetzte Wirkung der Holzheizungen mit den Emissionen der Dieselfahrzeuge stimmt nicht, noch gibt es derzeit überhaupt Filter für kleine Heizöfen.
Die Quell- Gruppenanalyse das Landesamt für Umwelt und Geologie in Sachsen hat im Winter lediglich einen Anteil von etwa 20% aus Heizung festgestellt. Der Rest ist auf Emissionen des Verkehrs zurückzuführen,? kritisiert der Präsident des Landesverbandes Haus & Grund Sachsen den Vorstoß des Ministeriums.

Die Emissionen aus Holzheizungen treten vor allem in ländlichen Regionen auf, wo der Zugang zu billigen Holz leichter möglich ist. Dort allerdings besteht kein massives Feinstaubproblem!

Einerseits fördere der Staat den Einsatz von Wärmeenergie aus Holz, um die Abhängigkeit von klimaschädlichen Energien zu drosseln. Andererseits solle diese klimafreundliche Methode nun mit zusätzlichen Kosten belegt werden, um den Feinstaub zu bekämpfen. Komplettiert werde das Verfahren mit einem bürokratischen und aufwendigen Messverfahren bei der Ermittlung der Grenzwerte.
Das lehnen wir ab. Eigentümer wollen nicht für unsinnige umweltpolitische Ziele zahlen!

Haus & Grund Sachsen


« zurück