Privatkonkurse belasten Wohnungswirtschaft

Deutschland steht die größte Insolvenzwelle der Nachkriegsgeschichte bevor. Schon im vergangenen Jahr waren 40.000 Unternehmensinsolvenzen zu verzeichnen. Auch private Insolvenzen nehmen drastisch zu. Im Jahre 2002 waren 30.000 Privatkonkurse zu verzeichnen, doppelt so viele wie im Vorjahr. In den vergangenen acht Jahren ? seit 1994 ? hat sich die Zahl der überschuldeten Privathaushalte von 700.000 auf 2,8 Mio. vervierfacht. Insgesamt lasten auf den privaten Haushalten durchschnittlich fast 40.000 Euro Schulden. Die Bau- und Wohnungswirtschaft ist von dieser Entwicklung stark betroffen. Wege aus diesen Schwierigkeiten zeigt eine Broschüre von Haus & Grund Deutschland auf.

Im Bereich der organisierten Wohnungsunternehmen belaufen sich die Mietaußenstände pro Jahr auf 796 Mio. Euro. Im Bereich der organisierten privaten Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer sind Außenstände an Mietforderungen von rund 1,1 Mrd. Euro zu verzeichnen. Dies ergibt ein gesamtes Mietforderungsvolumen von rund 1,9 Mrd. Euro. Die nicht in Verbänden organisierten Vermieter sind dabei ebenso wenig berücksichtigt wie Mietausfälle infolge des ständig wachsendem Wohnungsleerstandes. Als gesamtvolkswirtschaftlicher Schaden ergibt sich hieraus eine Summe von 247 Mio. Euro, wenn man einen Kreditfinanzierungszins von 13 % im kurzfristigen Kontokorrent- und Dispositionskreditbereich berücksichtigt.

Diese Entwicklung bringt insbesondere den privaten Vermieter in eine bedrohliche Situation. Er muss aus den Mieten Zins- und Tilgungsleistungen für kreditfinanzierte Immobilien erbringen und darüber hinaus laufend in die Immobilie investieren. Seine Eigenkapitaldecke reicht in den aller meisten Fällen nicht aus, um Mietforderungsausfälle abzufangen.

Die Broschüre zeigt Wege aus diesem Dilemma auf. Neben vorbeugenden Maßnahmen, schon bei der Auswahl des Mieters und der Prüfung seiner Bonität, werden wichtige Hinweise zur Gestaltung des Mietvertrags gegeben. Vor allem liegt das Schwergewicht der Broschüre auf der Realisierung von ausstehenden Mietforderungen. Neben den rechtlich zur Verfügung stehenden Möglichkeiten werden vor allem taktische Hinweise zur Vorgehensweise des Vermieters bei erlittenen Mietrückständen gegeben.
Der Autor rundet seine Darstellung mit ausführlichen Hinweisen zu den notwendigen Formalien der vom Vermieter abzugebenden Erklärungen sowie mit angebotenen Mustertexten ab. Als Anlage ist insbesondere ein ausführliches Adressenverzeichnis beigefügt.

Die Broschüre ?Sicherung und Beitreibung von Mietforderungen? ist im Verlag Haus & Grund Deutschland ? Verlag und Service GmbH, Mohrenstraße 33, 10117 Berlin für
Euro 7,95 erschienen.

Bibliografische Daten:
?Sicherung und Beitreibung von Mietforderungen?, 2. Auflage 2003,
von Rechtsanwalt Hans Reinold Horst
60 Seiten, DIN A 5, geheftet, Euro 7,95 einschl. Mehrwertsteuer, zuzüglich Versandkosten,
Schriftenreihe Wohnen ? Recht und Praxis,
ISBN 3-927776-54-8,
Haus & Grund Deutschland ? Verlag und Service GmbH, Postfach 08 01 64, 10001 Berlin.


Pressekontakt

Ludger Baumeister
Redakteur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anton-Knubel-Weg 71 48167 Münster
Telefon 0251/624 635 Telefax 0251/624 636
E-Mail ludger.baumeister@t-online.de

« zurück